Laufende Kurse 2017 / 2018

Aufbaukurs – „Systemische Beratung in pädagogischen Kontexten“ – 2016/2017

Aufbaukurs zum/r systemischen BeraterIn/PädagogIn in pädagogischen Kontexten (DGsP) in Bochum beginnen wird. Er setzt sich aus 7 Blöcken á 2 Tagen (Freitag 16.00 – 20.00 / Samstag 10.00 – 19.00 + Abendprogramm / Sonntag 9.00 – 16.00 Uhr) zusammen.

Der Aufbaukurs gibt Gelegenheit, bisher erworbene Beratungskompetenzen theoretisch wie praktisch zu vertiefen und möglichst viele unterschiedliche Arbeitsstile verschiedener systemisch arbeitender BeraterInnen und TherapeutInnen kennen zu lernen. Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des Grundkurses (mind. 150 Stunden) bei einem Mitgliedsinstitut der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP e.V.) bzw. bei einem vergleichbaren Anbieter (SG- oder DGSF-Mitgliedsinstitut). Gleichzeitig ist der Aufbaukurs die Voraussetzung für eine Ausbildung zum/zur systemischen CoachIN/SupervisorIN (DGsP) oder zum/zur systemischen FamilientherapeutIN in pädagogischen Kontexten (DGsP).

Als GastrefentInnen sind angefragt: Satuila Stierlin, Thomas Keller, Mechthild Reinhard und Andreas Lelley. Weiterhin wirken mit: Manuela Krahnke, Frank Zimmer und Dr. Henriette Schildberg. (Skizzierung der Tätigkeitsfelder der einzelnen Personen siehe Anhang). Die jeweiligen GastreferentInnen werden uns jeweils mindestens zwei Tage zur Verfügung stehen und ihre Arbeitsweise vorstellen.
Ein Zustandekommen des Kurses ist ab 12 TeilnehmerInnen möglich. Die maximale Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 18 Personen begrenzt.

Mit dem Abschluss des Kurses besteht die Möglichkeit, das Zertifikat „systemischer Berater/in (DGsP)“ oder „systemischer PädagogIn (DGsP)“ zu erlangen.

Der Kurs setzt sich aus 7 Blöcken à 2? Tagen (Freitag 16 – 20 Uhr / Samstag 10 – 19 Uhr; Sonntag 9 – 16 Uhr) zusammen (Kursübersicht als pdf zum download). In Verbindung mit dem Grundkurs kann der Titel des/der systemischen BeraterIn/PädagogIn (DGsP) erworben werden. Voraussetzung hierfür ist eine pädagogische Grundbildung. Folgende Termine und Inhalte bieten wir an:

Block I: 03. – 05. Juni 2016
Thema: Familiengeschichten als Kraftquellen / Wertschätzung in der Kooperation mit Kund*innen / Klient*innen Referentin: Satuila Stierlin Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block II: 09. – 11. September 2016
Thema: Systemisch-reflexive Beratung bei schwerwiegenden Verhaltens und Erlebensproblemen in institutionellen Kontexten Referent: Thomas Keller Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block III: 02. – 04. Dezember 2016
Thema: Systemisch-hypnotherapeutische Erfahrungs- und Interventionsschätze als Bereicherung für Berater*innen und Kund*innen Referent: Andreas Lelley Ort: Your Buddha, Herner Str. 97, Bochum

Block IV: 03. – 05. März 2017
Thema: Systemische Selbstreflexion im professionellen Kontext Referent*innen: Henriette Schildberg, Manuela Krahnke, Frank Zimmer Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block V: 19. – 21. Mai 2017
Thema: Embodiment, Ressourcenaufbau und Selbstfürsorge in der systemischen Beratung Referent*in: N.N. Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block VI: 06. – 08. Oktober 2017
Thema: Vertrauen ins Vertrauen und inhaltliche Metaebenen in Kooperationen in Sprache im Kontext von Beratung und Moderation Referentin: Mechthild Reinhard Ort: wird noch bekannt gegeben

Block VII: 24. – 26. November 2017
Thema: Kontextdekonstruktion unter besonderer Berücksichtigung des eigenen Arbeitskontextes und der Beobachtung 2. Ordnung / Selbstreflexivität Referent*innen: Dr. Henriette Schildberg / Marco Zacharias Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Zertifikatsbedingungen des Institutes für dialogische Arbeitsformen (ida)
Zertifikatsbedingungen als pdf zum downnload

1. Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Grundkurs systemische Beratung in pädagogischen Kontexten
Zur Erlangung dieses Zertifikats müssen nachgewiesen werden:

1) Teilnahme eines Grundkurses beim Institut für dialogische Arbeitsformen (ida) im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
2) 50 Stunden Intervision/Selbsterfahrung
2) 100 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision (Nachweis vom Arbeitgeber/Supervisor)
4) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise

= 300 Std. + Falldokumentation (8 Std.)

2. Zertifikat „Systemischer Berater/Systemische Beraterin“ (ida / DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikats müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Grundkurs“ von ida oder einem anderen Mitgliedsinstitut der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP) e.V. (DGsP Zertifikat)
2) erfolgreiche Teilnahme eines Aufbaukurses beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
3) 50 Stunden Intervision/Selbsterfahrung
4) 100 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision
5) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise

insgesamt 300 Std (A-Kurs) + 300 Std. (G-Kurs) = 600 Std. + 2 Falldokumentationen (16 Std.) = Systemischer BeraterIn/Pädagogin (DGsP/ida) = 616 Std.

3. Zertifikat „Systemischer Familientherapeut /Systemischen Familientherapeutin“ (ida/DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikates müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Systemischer BeraterIn / PädagogIn(ida / DGsP)“ (Nachweis über erfolgreichen Abschluss des Grund- und Aufbaukurses (mind. 600 Stunden (300 Std. Theorie, Methodik + 100 Std. Selbsterfahrung/Intervision + 200 Std. berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision + 2 Falldokumentationen)

2) erfolgreiche Teilnahme am Kurs Familientherapie in pädagogischen Kontexten beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
2) 25 Stunden Intervision / Selbsterfahrung
3) 50 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision
4) 1 Live-Gespräch + Reflexion der eigenen Arbeitsweise
5) 1 schriftliche professionelle Selbstreflexion anhand eines abgeschlossenen Therapieprozesses (5 – 7 Seiten) (8 Std.)
6) 3 externe familientherapeutische Sitzungen/Supervisionssitzungen außerhalb des Kurses
(Einzel- oder Gruppe) (mind. 3 Stunden)
7) 50 Std. Literaturstudium

insgesamt 225 Std. (FT-Kurs) + 600 Std. (G- und A-Kurs) + 3 Falldokumentationen (24 Stunden) + 1 schriftliche Selbstreflexion (8 Stunden) + externe Sitzungen (3 Std.) + Literaturstudium (50 Stunden) = 910 Stunden

4. Zertifikat „Systemische Supervisorin/Coachin bzw. Systemischer Supervisor/Coach“ (ida / DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikates müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Systemischer Berater (ida / DGsP)“ oder „systemischer PädagogIn (ida / DGsP) (Nachweis über erfolgreichen Abschluss des Grund- und Aufbaukurses (mind. 450 Stunden + 2 Falldokumentationen)
2) erfolgreiche Teilnahme am Kurs Supervision / Coaching in pädagogischen Kontexten beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
3) 25 Stunden Intervision / Selbsterfahrung
4) 50 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit mit Systemen
5) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise
6) 1 schriftliche professionelle Selbstreflexion anhand eines abgeschlossenen Supervisions-/ Coachingprozesses (5 – 7 Seiten)
7) 3 externe Supervisions-/Coachingsitzungen außerhalb des Kurses
(Einzel- oder Gruppe) (mind. 3 Stunden)
8) 50 Stunden Literaturstudium

insgesamt 225 Std. (S-/C-Kurs) + 600 Std. (G- und A-Kurs) + 3 Falldokumentationen (24 Stunden) + 1 schriftliche Selbstreflexion (8 Stunden) + externe Sitzungen (3 Std.) + Literaturstudium (50 Stunden) = 910 Stunden

Stand 04/2016 (Änderungen vorbehalten)

Erweiterungskurs zum/zur Systematischen Familientherapeut*in oder zum/zur Systematischen Supervisor*in / Coach in pädagogischen Kontexten – 2016/2017

Der Erweiterungskurs gibt Gelegenheit, bisher erworbene Beratungskompetenzen theoretisch wie praktisch zu vertiefen und speziell im Kontext familientherapeutischer oder supervisorischer Settings hilfreiche systemische Denk-, Handlungs- und Haltungsansätze zu erweitern. Der Kurs ist so konzipiert, dass ein Kennenlernen möglichst vieler unterschiedlicher Arbeitsstile verschiedener systemisch arbeitender PädagogInnen, SupervisorInnen, TherapeutInnen gewährleistet wird. Dabei wird der Schwerpunkt auf narrative und postmoderne Arbeitsformen gelegt und die Ausbildung einer systemischen Haltung fokussiert.

Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss des Grund- und Aufbaukurses bei einem DGsP-Mitgliedsinstitut* bzw. bei einem vergleichbaren Anbieter (SG- oder DGSF-Mitgliedsinstitut). Weitere Teilnahmevoraussetzung ist der Nachweis über eine der Weiterbildung inhaltlich entsprechende Berufspraxis, ein FH- oder Hochschulabschluss und/oder eine pädagogische Grundqualifikation.

Als Gastrefent*innen sind angefragt: Stefan Hammel, Christoph Volpert, Alexander Leuthold, Verena Bruchhagen, Markus Dierkes, Marlies Hendriks, Mechthild Reinhard und Eugene Epstein. Weiterhin wirken wieder mit Manuela Krahnke, Frank Zimmer, Marco Zacharias und Dr. Henriette Schildberg. (Skizzierung der Tätigkeitsfelder der einzelnen Personen siehe Anhang). Die jeweiligen GastreferentInnen werden uns jeweils mindestens zwei Tage zur Verfügung stehen und ihre Arbeitsweise vorstellen.

Während des gesamten Kurses stehen Ihnen Herr Marco Zacharias und Dr. Henriette Schildberg als Ansprechpartnerin und Kursbegleitung zur Verfügung. Die maximale Zahl der TeilnehmerInnen ist auf 20 Personen begrenzt.

Mit dem Abschluss des Kurses besteht die Möglichkeit, wahlweise das Zertifikat „Systemischer Familientherapeut“ bzw. „Systemische Familientherapeutin“ oder „Systemischer Supervisor / Coach“ bzw. „Systemische Supervisorin / Coach“ des Institutes für dialogische Arbeitsformen (ida) zu erhalten.

* Der erfolgreiche Abschluss eines Grund- und Aufbaukurses (Stufe 1 + 2) umfasst insgesamt folgende Leistungen: 300 Stunden Theorie/Übung + 200 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit + 100 Stunden Intervision (Peergroup) + 2 Falldokumentationen)

Der Kurs setzt sich aus 7 Blöcken à 2? Tagen (Freitag 16 – 20 Uhr / Samstag 10 – 19 Uhr; Sonntag 9 – 16 Uhr) zusammen (Kursübersicht als pdf zum download). In Verbindung mit dem Grundkurs kann der Titel des/der systemischen BeraterIn/PädagogIn (DGsP) erworben werden. Voraussetzung hierfür ist eine pädagogische Grundbildung. Folgende Termine und Inhalte bieten wir an:

Block I 16. – 18.09.2016
Thema: Systemische Auftrags-/Zielklärung in der Zusammenarbeit mit Mehrpersonensystemen in pädagogischen Kontexten Referentin: Marlies Hendriks (Dipl.-Sozialpäd., Supervisorin (DGSv)) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block II 25. – 27.11.2016
Thema: Systemische Beratung in Geschichten und Metaphern: Externalisierung von Problemerleben und Ressourcen Referent: Stefan Hammel (hsb westpfalz, Kaiserslautern) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block III 17. – 19.02.2017
Thema: Selbstreflexion / FamilienRekonstruktion Referent*innen: Frank Zimmer (Kinderschutzbund Unna); Manuela Krahnke (ISP Marburg), Dr. Henriette Schildberg (ida Bochum) Ort: ????

Block IV 12. – 14.05.2017
Thema: Achtsamkeitsübungen und Integrale Sichtweisen im Kontext Systemischer Beratung; Zur Nutzung eigener Wertesysteme / Psychohygiene und Gesundheitsmanagement Referenten: Christoph Volpert (Psych. Psychotherapeut, Recklinghausen); Alexander Leuthold (Wiss. Mitarbeiter Uni Erfurt & Psych. Psychotherapeut, Friedrichroda) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block V
Wahlqualifizierung „Systemische Familientherapie in pädagogischen Kontexten“:
01.– 03.09.2017

Thema: Dialogische Kinder- und Jugendlichentherapie Referent: Eugene Epstein (KJP Oldenburg) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Wahlqualifizierung „Systemische Supervision / Coaching in pädagogischen Kontexten“:
15. – 17.09.2017

Thema: Coaching und Supervision in trans-/interkulturellen Kontexten, Diversity Management, Zusammenarbeit mit Führungskräften Referentin: Verena Bruchhagen (Dipl.-Pädagogin, systemische Supervisorin (DGSv)) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block VI 15. – 17.12.2017
Thema: Umgang mit Zwickmühlen und Zwangskontexten Referent: Markus Dierkes (ISK-P, Paderborn) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Block VII 16. – 18. Februar 2018 / 2. – 4. März 2018
Thema: Zur Sozialen Poesie familientherapeutischer und supervisorischer Prozesse ReferentInnen: Mechthild Reinhard (systelios Gesundheitszentrum, Wald-Michelbach), Dr. Henriette Schildberg (ida, Bochum), Marco Zacharias (ida, Bochum), Frank Zimmer (Kinderschutzbund Unna), N.N. Ort: Systelios Akademie, Siedelsbrunn

Kolloquium 3. März 2018 / 17.März 2018
Thema: Dialogische Arbeitsformen in pädagogischen Kontexten: Kolloqium und Zertifikatsfeier mit Vernetzung (Ehemaligentreffen) Ort: Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum

Zertifikatsbedingungen des Institutes für dialogische Arbeitsformen (ida)
Zertifikatsbedingungen als pdf zum downnload

1. Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am Grundkurs systemische Beratung in pädagogischen Kontexten
Zur Erlangung dieses Zertifikats müssen nachgewiesen werden:

1) Teilnahme eines Grundkurses beim Institut für dialogische Arbeitsformen (ida) im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
2) 50 Stunden Intervision/Selbsterfahrung
2) 100 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision (Nachweis vom Arbeitgeber/Supervisor)
4) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise

= 300 Std. + Falldokumentation (8 Std.)

2. Zertifikat „Systemischer Berater/Systemische Beraterin“ (ida / DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikats müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Grundkurs“ von ida oder einem anderen Mitgliedsinstitut der Deutschen Gesellschaft für systemische Pädagogik (DGsP) e.V. (DGsP Zertifikat)
2) erfolgreiche Teilnahme eines Aufbaukurses beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
3) 50 Stunden Intervision/Selbsterfahrung
4) 100 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision
5) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise

insgesamt 300 Std (A-Kurs) + 300 Std. (G-Kurs) = 600 Std. + 2 Falldokumentationen (16 Std.) = Systemischer BeraterIn/Pädagogin (DGsP/ida) = 616 Std.

3. Zertifikat „Systemischer Familientherapeut /Systemischen Familientherapeutin“ (ida/DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikates müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Systemischer BeraterIn / PädagogIn(ida / DGsP)“ (Nachweis über erfolgreichen Abschluss des Grund- und Aufbaukurses (mind. 600 Stunden (300 Std. Theorie, Methodik + 100 Std. Selbsterfahrung/Intervision + 200 Std. berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision + 2 Falldokumentationen)

2) erfolgreiche Teilnahme am Kurs Familientherapie in pädagogischen Kontexten beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
2) 25 Stunden Intervision / Selbsterfahrung
3) 50 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit/Supervision
4) 1 Live-Gespräch + Reflexion der eigenen Arbeitsweise
5) 1 schriftliche professionelle Selbstreflexion anhand eines abgeschlossenen Therapieprozesses (5 – 7 Seiten) (8 Std.)
6) 3 externe familientherapeutische Sitzungen/Supervisionssitzungen außerhalb des Kurses
(Einzel- oder Gruppe) (mind. 3 Stunden)
7) 50 Std. Literaturstudium

insgesamt 225 Std. (FT-Kurs) + 600 Std. (G- und A-Kurs) + 3 Falldokumentationen (24 Stunden) + 1 schriftliche Selbstreflexion (8 Stunden) + externe Sitzungen (3 Std.) + Literaturstudium (50 Stunden) = 910 Stunden

4. Zertifikat „Systemische Supervisorin/Coachin bzw. Systemischer Supervisor/Coach“ (ida / DGsP)
Zur Erlangung dieses Zertifikates müssen nachgewiesen werden:

1) das Zertifikat „Systemischer Berater (ida / DGsP)“ oder „systemischer PädagogIn (ida / DGsP) (Nachweis über erfolgreichen Abschluss des Grund- und Aufbaukurses (mind. 450 Stunden + 2 Falldokumentationen)
2) erfolgreiche Teilnahme am Kurs Supervision / Coaching in pädagogischen Kontexten beim Institut für dialogische Arbeitsformen im Umfang von 150 Unterrichtsstunden Theorie und Methodik
3) 25 Stunden Intervision / Selbsterfahrung
4) 50 Stunden berufsfeldbezogene Arbeit mit Systemen
5) 1 Falldokumentation: Live-Gespräch oder Video-Präsentation + Reflexion der eigenen Arbeitsweise
6) 1 schriftliche professionelle Selbstreflexion anhand eines abgeschlossenen Supervisions-/ Coachingprozesses (5 – 7 Seiten)
7) 3 externe Supervisions-/Coachingsitzungen außerhalb des Kurses
(Einzel- oder Gruppe) (mind. 3 Stunden)
8) 50 Stunden Literaturstudium

insgesamt 225 Std. (S-/C-Kurs) + 600 Std. (G- und A-Kurs) + 3 Falldokumentationen (24 Stunden) + 1 schriftliche Selbstreflexion (8 Stunden) + externe Sitzungen (3 Std.) + Literaturstudium (50 Stunden) = 910 Stunden

Stand 04/2016 (Änderungen vorbehalten)

Zertifizierung

Nach erfolgreich abgeschlossenem Grundkurs erhalten Sie ein Zertifikat als
systematische(r) Berater/-in

Nach erfolgreich abgeschlossenem Aufbaukurs erhalten Sie ein Zertifikat als
systematische(r) Berater/-in

Nach erfolgreich abgeschlossenem Erweiterungskurs erhalten Sie ein Zertifikat als
systemische/-r Familientherapeut/-in oder
systemische/-r Supervisor/-in, Coach